Kooperationsvertrag zwischen der Friedensschule Osnabrück und dem Institut für Erziehungswissenschaft geschlossen

Die „Forschungswerkstatt Schulentwicklung“ am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Osnabrück kooperiert mit der Friedensschule Osnabrück. Jetzt wurde die Zusammenarbeit mit einer Kooperationsvereinbarung vertraglich untermauert.

Zur Philosophie des Instituts für Erziehungswissenschaft gehöre die Arbeit mit der und für die Praxis, sagte Institutsleiter Prof. Dr. Dominik Krinninger. Die enge Kooperation mit Schulen biete beiden Seiten Vorteile: Die Studierenden der Forschungswerkstatt finden Praktikumsplätze in der Schule und Themen für ihre Abschlussarbeiten. Der Zugang zur Schule für Forschungszwecke werde erleichtert, so Krinninger. Dozenten wird es zudem ermöglicht, in einer sich im Aufbau befindenden Schule Grundlagenforschung zu betreiben, so ergänzt Prof. Dr. Sven Thiersch vom Institut für Erziehungswissenschaft. Die Schule wiederum nutze die Ergebnisse der studentischen Forschung zur Evaluation ihrer Konzepte und Projekte. Gerade seine sich im Aufbau befindende Friedensschule habe sich das zunutze gemacht, so der Schulleiter Christoph Wiebke. Als Neugründung, die in Osnabrück zahlreiche neue und spannende Unterrichtskonzepte einführe, benötige man die wissenschaftliche Begleitung für eine vernünftige Weiterentwicklung. Apl. Prof. Dr. Monika Fiegert und Prof. Dr. Ingrid Kunze, die Leiterinnen und Initiatorinnen der Forschungswerkstatt, ergänzen, dass bereits zwei Masterarbeiten im Entstehen seien, die der weiteren Schulentwicklung hilfreiche Erkenntnisse in Aussicht stellen. Aktuell gehen Studierende auf Wunsch der Schule den Fragen nach, wie sich die iPad-Nutzung auf die Lernmotivation auswirkt und wie sich die Zusammenarbeit zwischen Lernpartner:innen (Schüler:innen) und Lernbegleiter:innen (Lehrer:innen) in der Schule gestaltet. Eine Untersuchung zum schulischen Wohlbefinden der Fünftklässler nach Verlassen der Grundschule bildet eine weitere Fragestellung, die die Friedensschule beantwortet haben möchte.

Bereits vor einigen Jahren wurden entsprechende Verträge mit der Gesamtschule Schinkel und der IGS Osnabrück geschlossen, die ein äußerst erfolgreiches Zusammenspiel zwischen Theorie und Praxis garantieren.

Berichterstattung in der NOZ: https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/uni-osnabrueck-und-friedensschule-schliessen-kooperationsvertrag-21110469

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.